Spruchreif (Aphorismen) Edgar Wallace Reihe 6

Solange die Armenim Krieg draufzahlen,solange sind die Reichennicht dagegen.Die Geduld geht einem selten aus,wenn man siedann und wann unterbricht.

Julius der Zauberlehrling

Als der kleine Julius in die Gewalt des Zauberers Sylvester kommt, ist er sehr verzweifelt. Aber mit der Zeit merkt er, dass er sich nur selber helfen kann, und versucht mutig,...

Bedachtes (Aphorismen)

Wer ein Lebenswerk geschaffen hat,dessen Leben muss nicht unbedingtlebenswert gewesen sein.Wichtig zu wissen ist,dass so vieles unwichtig ist.

Das Märchen vom Schlaraffenland

In der Schlaraffenzeit, da ging ich und sah, an einem kleinen Seidenfaden hing Rom; der Lateran; ein fußloser Mann, der überlief ein schnelles Pferd und ein bitterscharfes...

Bemerktes (Aphorismen)

Der Beruf des Politikersist ein hartes Brotan dem sich das Volk die Zähne ausbeißt.Wer einen Hund abfällig Bastard nennt,sollte bedenken,dass wir selbst ein Mischvolk sind.

Äneas II (Sagen des klassischen Altertums 16)

Äneas musste das Ende Didos, das sein Leichtsinn herbeigeführt hatte, obgleich ihm von den Göttern selbst geboten worden war, sie zu verlassen, mit neuen Irrfahrten und...

Julius der Zauberlehrling

Als der kleine Julius in die Gewalt des Zauberers Sylvester kommt, ist er sehr verzweifelt. Aber mit der Zeit merkt er, dass er sich nur selber helfen kann, und versucht mutig,...

Spruchreif (Aphorismen)

Solange die Armenim Krieg draufzahlen,solange sind die Reichennicht dagegen.Die Geduld geht einem selten aus,wenn man siedann und wann unterbricht.

Odysseus II (Sagen des klassischen Altertums 14)

Der Schlummer des Odysseus war süß, aber auch so tief wie der Tod. Das Schiff flog schnell und sicher dahin, wie ein Wagen mit vier Hengsten durch die Ebene oder wie ein Habicht...